Filesharing-Abmahnung | Was tun gegen eine Filesharing-Abmahnung?

Lesen Sie hier, wie Sie richtig reagieren, wenn Sie wegen Filesharing abgemahnt werden

Filesharing AbmahnungFilesharing, sprich das Teilen von Dateien, und entsprechende Abmahnungen im Urheberrecht, beispielsweise von Waldorf Frommer, sind derzeit mal wieder brandaktuell!

Das Internet – mit seinen immer schnelleren Verbindungen zu immer mehr Inhalten – verleitet gerade jüngere Nutzer dazu, Handlungen durchzuführen, ohne über mögliche rechtliche Konsequenzen nachzudenken. Unbedachte Erklärungen, die durch einen „Klick“ im Internet abgegeben werden, können dazu führen, dass Sie oder der Inhaber des Anschlusses, den Sie gerade nutzen, in das Visier von abmahnfreudigen Anwälten oder der Rechtsverfolgungsorgane bis hin zur Staatsanwaltschaft geraten.

Das sogenannte „Filesharing“ beinhaltet eine der Methoden, gesetzlich geschützte Urheberrechte zu verletzen, ohne sich dabei einer rechtswidrigen Handlungsweise wirklich bewusst zu sein. Wenn Sie eine Abmahnung wegen Filesharing erhalten haben, sollten Sie unbedingt mit einem sowohl juristisch als auch technisch kompetenten Fachmann Rücksprache halten, bevor Sie weitere Schritte unternehmen. Hierfür sind wir der richtige Ansprechpartner für Sie!

Kostenlose Anfrage starten

Gerne kontaktieren wir Sie per E-Mail oder telefonisch!

Please leave this field empty.

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Nutzen Sie unser Know-how bei Abmahnungen zum Filesharing

Wir haben Abmahnungen zum Filesharing bearbeitet. Wir wissen, wie sich verhalten müssen, um keinen weiteren Schaden anzurichten. Deshalb bieten wir Ihnen diese außergerichtlichen Leistungen an:

  1. Rechtliche Überprüfung Ihrer Abmahnung
  2. Kontaktaufnahme mit der Abmahnkanzlei
  3. Verhandlungen mit den Abmahnanwälten
  4. Modifizierung der strafbewehrten Unterlassungserklärung (sofern Abgabe ratsam)

DeutschlandWir sind bundesweit für Sie tätig!

Geringe und planbare Kosten

Wir wissen, dass eine Filesharing Abmahnung schon teuer genug für Sie werden kann. Uns ist auch bewusst, dass diese sehr unangenehm für Sie ist und durch unsere Tätigkeit für Sie nicht noch viel teurer werden darf.

Anwaltskosten sparen

Aus diesem Grund machen wir Ihnen ein

spezielles Angebot!

Dieses sollten Sie nicht entgehen lassen. Wir berechnen unsere kompletten, außergerichtlichen Tätigkeiten, nicht wie sonst üblich, streitwertabhängig, sondern zu einem erheblich günstigeren Pauschalpreis ab. Dann wissen Sie von Anfang an, welche Kosten auf Sie zukommen.

Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, dann können wir Ihnen den Preis nennen!

Filesharing ist nicht immer illegal

Der Begriff „Filesharing“ bezeichnet den Austausch von in Dateien gespeicherten Inhalten von einem Rechner an einen anderen Rechner. Grundsätzlich ist ein solcher Austausch rechtlich nicht zu beanstanden. Etwas anderes kann allerdings dann gelten, wenn Inhalte weitergegeben werden, die zu urheberrechtlich geschützten Werken gehören.

Mit einer Abmahnung müssen Sie noch nicht rechnen, wenn Sie die Datei herunterladen. Wird die Datei während des Herunterladens allerdings gleichzeitig auch so hochgeladen, dass andere Internetnutzer die Möglichkeit haben, den Inhalt ihrerseits zu vervielfältigen, liegt ein Eingriff in das dem Urheber allein zustehende Recht, sein Werk zu vervielfältigen und weitergeben zu dürfen, vor.

Nicht jede Datei, die im Rahmen einer Tausch- oder Kopierbörse zum Herunterladen angeboten wird, unterliegt urheberrechtlichen Einschränkungen. Manche Urheber, die beispielsweise Musikdateien anfertigen, wählen das Filesharing bewusst selbst zur Verbreitung ihrer Werke. Bei anderen Dateien kann der Urheberrechtsschutz ausgelaufen oder verfallen sein.

Wenn Sie ein Abmahnschreiben aufgrund von Filesharing, beispielsweise ein Abmahnschreiben von Waldorf Frommer erhalten haben, muss Ihnen deshalb mitgeteilt werden:

  1. Welche von Ihrem Internetanschluss aus weitergegebene Datei urheberrechtlich geschützte Inhalte enthielt.
  2. Wer das Urheberrecht geltend macht und welche Legitimation er besitzt.
  3. Wann die beanstandete Freigabe von Ihrem Rechner aus erfolgt ist.

Rechtliche Beurteilungskriterien – Zweckbindung und Verantwortlichkeit

FilesharingDas Zugänglichmachen und die Freigabe zum Kopieren von Daten, die zu einem urheberrechtlich geschützten Werk gehören, unterliegen dem Urheberrechtsschutz, der im Urheberrechtsgesetz (UrhG) ausführlich und umfassend geregelt ist.

Für Privatpersonen ist das Kopieren von urheberrechtlich geschützten Dateiinhalten nach den Vorschriften des Urheberrechts unter bestimmten Voraussetzungen erlaubt, wenn die Kopie oder die Speicherung ausschließlich privaten Zwecken dienen soll. Die beim Filesharing typische Weitergabe von Dateien an andere Internetnutzer gehört nicht in den Bereich der schutzwürdigen privaten Zwecke.

Beim Filesharing im Rahmen einer Tauschbörse wirkt es sich für den Nutzer besonders negativ aus, wenn bei der Teilnahme am Datentausch mit der Installation der notwendigen Software die Möglichkeit geschaffen wird, gleichzeitig eine Datei für private Zwecke herunterzuladen und sie dem Zugriff anderer Nutzer auszusetzen. Gegenstand der darauf folgenden Abmahnung wird nicht das Herunterladen, sondern das „ins Netz stellen“ sein.

Abmahnungen wegen nicht legaler Filesharing-Aktivitäten sind insbesondere dort gefürchtet, wo mehrere, teilweise jugendliche, Nutzer einen Internetanschluss benutzen, also beispielsweise innerhalb einer Familie. Jugendliche machen sich keine Vorstellung davon, dass, während sie ihre Lieblingsmusik herunterladen, gleichzeitig eine strafbare Handlung stattfindet, die ihnen oder ihren Eltern (als Inhabern des Netzanschlusses) hohe Schadensersatzforderungen einbringen kann.

Abmahnung Filesharing als Warnung vor gerichtlichen Schritten

Abmahnung im UrheberrechtDie Abmahnung in § 97 UrhG wird als notwendige Vorbereitungsmaßnahme für ein gerichtliches Verfahren wegen Verletzung von gesetzlich geschützten Urheberrechten erwähnt. Ihr Sinn ist es, den Adressaten darauf hinzuweisen, dass er durch eine bestimmte Handlungsweise in die Rechte eines anderen eingegriffen hat – ohne dazu befugt gewesen zu sein.

Sie sollten also in jedem Fall die Ihnen gesetzte Frist beachten und aktiv werden. Andernfalls drohen Ihnen kostenintensive gerichtliche Schritte. Jedoch bedeutet dies nicht, dass Sie alles tun sollten, was das Abmahnschreiben von Ihnen fordert. Die vom Abmahner vorformulierte und strafbewehrte Unterlassungserklärung geht meistens zu weit und birgt für Sie die Gefahr weiterer Schäden.

Lassen Sie von uns prüfen, ob Sie überhaupt eine Unterlassungserklärung abgeben müssen. Falls wir das bejahen, lassen Sie eine eigene und damit abgeänderte Unterlassungserklärung, die sogenannte „modifizierte Unterlassungserklärung“, von uns ausarbeiten. Damit sind Sie besser geschützt. Wir stehen Ihnen helfend bei Abmahnungen aufgrund von Filesharing mit unseren Anwälten in Stuttgart & Leonberg zur Seite!

Lesen Sie unbedingt auch unsere informativen Artikel zu den urheberrechtlichen Themen:

1. Abmahnung FAREDS Rechtsanwälte
2. Abmahnung Sasse & Partner
3. Daniel Sebastian Abmahnung

Artikel senden Artikel senden

Beratung erwünscht?

Sie wünschen eine Rechtsberatung? Wir sind für Sie da! Kontaktieren Sie uns und vereinbaren Sie einen Termin. Unser gesamtes Team steht Ihnen gerne zur Verfügung!

» Jetzt anfragen