Auto gestohlen | Was tun, wenn Ihr Auto gestohlen wurde?

Lesen Sie hier, was Sie nach einem Autodiebstahl tun sollten

Ein Albtraum für jeden Autobesitzer: man kehrt von einem Restaurantbesuch, vom Sport oder einem Einkaufsbummel zurück – doch das Auto ist weg, der Schock ist groß. Schnell wird klar, das Auto wurde gestohlen. Nach dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) werden pro Jahr etwa 20.000 kaskoversicherte Autos gestohlen, die Anzahl der Diebstahlmeldungen liegt etwa doppelt so hoch.

Was ist zu tun? Wie verhalten Sie sich richtig nach einem Autodiebstahl? Wer ersetzt den Schaden?

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage

Gerne kontaktieren wir Sie per E-Mail oder telefonisch!

 

Please leave this field empty.

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Wurde das Auto tatsächlich gestohlen?

So banal dies klingen mag, vergewissern Sie sich bitte zuerst, ob Sie Ihren PKW überhaupt an der richtigen Stelle suchen. In unbekannten Städten, kleine Gässchen, großen Parkhäusern oder weitläufigen Parkplätzen kann man durchaus einmal den Überblick verlieren und zum Beispiel auf der falschen Ebene ausgestiegen sein.

Nach dem Autodiebstahl Polizei anrufen

Wird klar, dass Sie am richtigen Ort sind, Ihr Kfz aber nicht mehr da steht, wo Sie es abgestellt hatten, rufen Sie sofort die Polizei an. Es kann sein, wenn Sie zum Beispiel

  • unberechtigt auf einem Behindertenparkplatz,
  • im Halteverbot, also etwa vor einer Feuerwehrzufahrt, geparkt oder
  • die Fahrbahn verengt hatten,

dass Ihr Auto abgeschleppt wurde. In diesem Fall wird die Polizei Ihnen mitteilen, wohin Ihr Auto verbracht worden ist.

Wurden Sie nicht abgeschleppt, ist das Auto mit hoher Wahrscheinlichkeit gestohlen worden. Hier sollte nach Rücksprache mit der Polizei auf der nächsten Dienststelle eine Strafanzeige erstattet werden. Machen Sie, wenn möglich, Fotos vom Parkplatz beziehungsweise der Örtlichkeit, wo der PKW zuletzt abgestellt worden war. Die Polizei wird Ihnen dann ein sogenanntes Diebstahlsprotokoll aushändigen, welches Sie später gegebenenfalls für die Schadensmeldung bei Ihrer Versicherung brauchen.

Zulassungsstelle über PKW-Diebstahl informieren

Nach dem Gang zur Polizei müssen Sie das gestohlene Kfz bei der Zulassungsstelle abmelden, damit es stillgelegt wird. Dazu müssen Sie die Zulassungsbescheinigung Teil I („Fahrzeugschein“) mitbringen, welche die Behörde dann einbehält.

Finanzierende Bank, Arbeitgeber oder Leasinggeber informieren

Wenn Ihr Auto über eine Bank finanziert wurde oder ein Firmen- beziehungsweise Leasingfahrzeug sein sollte, müssen Sie zusätzlich auch den Arbeitgeber, den Leasinggeber beziehungsweise die finanzierende Bank über den Diebstahl Ihres Wagens informieren.

Karten und Handy sperren lassen

Hatten Sie Kreditkarten oder ein Mobiltelefon in Ihrem gestohlenen Fahrzeug liegen lassen, so sollten Sie umgehend die Kreditkarten und das Mobiltelefon sperren lassen. Andernfalls besteht eine erhebliche Gefahr, dass Ihr Schaden nicht nur ein geklautes Auto ist!

Meldung des Autodiebstahls bei Versicherung

Wenn Sie die obigen Schritte ausgeführt haben, melden Sie den Schaden schriftlich bei Ihrer (Teil-)Kaskoversicherung. Dazu haben Sie nur eine Woche lang Zeit. Bei der Autoversicherung müssen Sie die Zulassungsbescheinigung Teil II („Kfz-Brief“), die Autoschlüssel, das Diebstahlprotokoll und die Abmeldebestätigung der Zulassungsstelle einreichen.

Wichtig: bitte unbedingt zuvor Kopien der jeweiligen Dokumente und Papiere anfertigen, bevor Sie diese verschicken!

Sollte der PKW dann nicht binnen eines Monats aufgefunden werden, erstattet Ihnen die Versicherung normalerweise den sogenannten Wiederbeschaffungswert. Diesen Wert ermittelt ein Sachverständiger der Versicherung. War das Auto zum Zeitpunkt des Diebstahls noch keine 18 Monate alt und wurde der PKW als Neuwagen vom Händler gekauft, wird sogar der volle Neupreis erstattet.

Was passiert, wenn der PKW innerhalb eines Monats wieder auftaucht?

Sollte Ihr Kfz innerhalb der Monatsfrist wieder auftauchen, müssen Sie es zurücknehmen. Wurde das Auto bei dem Diebstahl allerdings beschädigt, bezahlt die Teilkasko den Schaden. Hat das Fahrzeug einen Totalschaden erlitten, wird von der Teilkasko allerdings nur der sogenannte Wiederbeschaffungsaufwand (das ist der Wiederbeschaffungswert abzüglich des Restwertes) ersetzt. Zudem muss der üblicherweise vereinbarte Selbstbehalt noch abgezogen werden.

Gibt es Fälle, in denen die Versicherung nicht bezahlt?

Ja, wenn Sie als Halter

  • falsche Angaben auf dem Fragebogen der Versicherung machen,
  • an dem Diebstahl beteiligt waren oder
  • grob fahrlässig gehandelt haben sollten.

Grob fahrlässig ist es, einen PKW zum Beispiel offen und mit steckendem Schlüssel abzustellen. Die Rechtsprechung, welches Handeln als grob fahrlässig oder nur einfach fahrlässig anzusehen ist, ist schier unüberschaubar.

Was müssen Sie unbedingt noch beachten?

Möchten Sie Ihre Versicherung nach einem Autodiebstahl auf Zahlung verklagen, muss die Klage innerhalb von sechs Monaten nach dem Schadensfall erhoben werden, sonst gehen alle Ihre Ansprüche verloren (Oberlandesgericht Frankfurt am Main, Az.: 7 U 74/00).

Lehnt Ihre Kaskoversicherung nach einem PKW-Diebstahl die Zahlung ab, helfen wir Ihnen gerne weiter. Denn Sie sollen nicht noch mehr Ärger haben, wenn Ihr Auto gestohlen wurde!

Beratung erwünscht?

Sie wünschen eine Rechtsberatung? Wir sind für Sie da! Kontaktieren Sie uns und vereinbaren Sie einen Termin. Unser gesamtes Team steht Ihnen gerne zur Verfügung!

» Jetzt anfragen