Flugverspätung | Entschädigung verlangen | Schadensersatz bei verspätetem Flug

Hier online Entschädigung bei Flugverspätung einfordern

Flugverspätung EntschädigungIhr Flug hatte Verspätung oder ist sogar komplett ausgefallen? Jetzt fragen Sie sich, ob Sie Anspruch auf eine Entschädigung gegen die Airline haben und wie Ihre Rechte insgesamt aussehen? Dann sind Sie bei der Flegl Rechtsanwälte GmbH genau richtig!

Wenn Sie als Fluggast in der Europäischen Union (EU) oder von einem Flughafen in der EU aus unterwegs sind, verfügen Sie über einen besonderen Schutz im Falle einer Flugverspätung. Bereits ab einer Verspätung von zwei Stunden haben Sie als Flugreisender einen Anspruch auf Versorgungsleistungen durch die Fluggesellschaft. Ab nicht weniger als drei Stunden Verspätung können Sie zusätzlich eine Entschädigung verlangen. Die Airline ist dann dazu verpflichtet, Ihnen bis zu 600 Euro bezahlen zu müssen. Bitte beachten Sie allerdings, dass die Fluggesellschaft für die Verspätung verantwortlich sein muss (dies ist beispielsweise bei einem Streik nicht der Fall).

Jetzt fragen Sie sich, ob Sie einen Schadensersatzanspruch nach einer Reise haben? Sie wollen diesen geltend machen? Dann geht es hier für Sie weiter!

Entschädigung bei Flugverspätung – Davon können Sie profitieren


ERFAHRUNGSSCHATZ bei Flugverspätungen!

BUNDESWEITE Hilfe!

Bei uns zahlen Sie KEINE PROVISION!

Wir freuen uns auf Ihre unverbindliche Anfrage!

Gerne kontaktieren wir Sie per E-Mail oder telefonisch.

Bitte lasse dieses Feld leer.

Datei auswählen

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Flugverspätung – Wie sieht die konkrete Entschädigung aus?

Flugverspätung Streckenlänge AusgleichszahlungDavon ausgehend, dass die Airline für eine Verspätung Ihres Fluges von mindestens drei Stunden – oder sogar noch länger – verantwortlich ist, haben Sie als Passagier ein Recht auf eine Ausgleichszahlung in Höhe von 250 bis 600 Euro.

Wie hoch die konkrete Entschädigung für Sie und Ihre Familie dann schlussendlich ist, entscheidet sich insbesondere nach der Streckenlänge des Fluges, die Sie zurückgelegt haben. Die nebenstehende Illustration verdeutlicht Ihnen dies anschaulich. Direkt nachfolgend finden Sie eine entsprechend gestaffelte Auflistung, die pro Person (dazu zählen auch Kinder) gilt:

  1. Sollte die Flugdistanz weniger als 1.500 Kilometer betragen haben, muss die Fluggesellschaft 250 Euro an Sie als Fluggast ausbezahlen.
  2. Für den Fall, dass die Flugstrecke zwischen 1.500 und 3.500 Kilometern betrug, muss die Airline sogar 400 Euro an Sie bezahlen.
  3. Bei mehr als 3.500 Kilometern haben Sie einen satten Anspruch auf 600 Euro wegen der Flugverspätung.

In manchen Fällen ist es bei einem verspäteten Flug nach dem Montrealer Abkommen sogar möglich, anstelle der zuvor genannten Pauschalbeträge, einen deutlich höheren Schadenersatzanspruch – von bis zu 5.900 Euro – für Ihren verspäteten Flug zu erlangen. Hierzu müssen Sie einen – durch die Flugverspätung – konkret entstandenen Schaden nachweisen. Ein solcher kann etwa dann eingetreten sein, wenn Sie einen Geschäftstermin verpassen, eine Anschlussreise unmöglich wird oder sogar eine teurere Alternativreise gebucht werden muss. Auch für die Prüfung eines höheren Schadensersatzanspruches wegen der Verspätung Ihres Fluges stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Flugverspätung Geld zurückAls Passagier haben Sie im Übrigen auch dann einen Anspruch auf Entschädigung gegen die Airline, wenn Sie Versorgungsleistungen, wie Essen, Hotel, Telefonate oder Transfer in Anspruch genommen haben. Nehmen Sie also auch bedenkenlos Versorgungsleistungen an. Sie gefährden Ihren Entschädigungsanspruch wegen eines verspäteten Fluges damit nicht. Ihre Rechte wegen der außergewöhnlichen Umstände bleiben gewahrt.

Besonders gut für Sie ist, dass es nicht darauf ankommt, wie viel Sie für den Flug bezahlt haben. Sollten Sie für Ihre Reise also einen Billigflieger, der in der EU gestartet ist, gebucht haben, können Sie als Fluggast trotzdem bis zu 600 Euro von der Airline wegen des unpünktlichen oder gar annullierten Fluges verlangen.

Es kann sein, dass Ihre Reisekosten geringer sind, als die Entschädigung, die Sie erhalten!

Überblick für den Fall einer Flugverspätung

  • Ab einer Flugverspätung von drei Stunden können Sie als Passagier eine Entschädigung verlangen.
  • Als betroffenem Passagier stehen Ihnen zwischen 250 Euro bis 600 Euro Entschädigung zu.
  • Ab einer Flugverspätung von zwei Stunden muss Ihnen die Airline Snacks und Getränke geben.
  • Als Grundlage für Ihren Anspruch dient die EU-Fluggastrechte-Verordnung 261/2004.
  • Die Fluggastrechte-Verordnung der EU hat sogar bei Pauschalreisen Gültigkeit.
  • Lediglich im Falle außergewöhnlicher Umstände ist die Fluggesellschaft leistungsfrei.

Was müssen Sie im Fall einer Flugverspätung tun?

  • Bestehen Sie darauf, dass Ihnen die Fluggesellschaft den Grund der Verspätung schriftlich bestätigt.
  • Beweise sind wichtig: Fotos machen, Ausgabenbelege, Tickets und Gutscheine sammeln.
  • Bitten Sie als Passagier die anderen Reisenden um Mitteilung ihrer Kontaktdaten.
  • Bestehen Sie schon am Flughafen auf die oben genannten Versorgungsleistungen.
  • Mit unserer Hilfe können Sie Ihren Entschädigungsanspruch berechnen.
  • Beauftragen Sie uns: Wir setzen Ihren Anspruch durch.

Worauf kommt es bei der Berechnung der Verspätung an?

Berechnung Flugverspätung AnkunftszeitBei der Berechnung einer Flugverspätung könnte man schnell auf den Gedanken kommen, dass die vergangenen Stunden bis zur Landung am Ende des Fluges auf dem Flughafen entscheidend sind. Nein!

Ein Flugzeug der Fluglinie ist nach der Definition dann angekommen, wenn mindestens eine Tür geöffnet wurde und die Passagiere das Flugzeug tatsächlich auch verlassen können (Europäischer Gerichtshof, dortiges Aktenzeichen: C-452/13). Die Airline muss dem Fluggast selbstverständlich auch die Möglichkeit geben, auszusteigen. Jeder von uns weiß, dass dies nach einem Flug nicht immer sofort so ist. Außergewöhnliche Umstände können demgemäß auch hier eine Rolle für Ihre Rechte spielen und über bares Geld.

Berechnung einer Flugverspätung: Es kommt nicht auf die Abflugzeit, sondern die Ankunftszeit an!

Keine Provision wie bei Flightright, EUclaim oder FairPlane

Die Stiftung Warentest hat ermittelt, dass Sie bei Anbietern, wie Flightright, EUclaim oder FairPlane bis zu 30 Prozent von Ihrer Entschädigung durch die Airline nach einem unpünktlichen Flug wieder als Provision an den Anbieter abgeben müssen. Solche außergewöhnlichen Umstände gibt es in unserer Anwaltskanzlei nicht. Wir sorgen dafür, dass Sie soviel Geld wie möglich bekommen!

Ausgleichszahlung keine ProvisionBei uns erhalten Sie in aller Regel Ihre vollständige Entschädigung, da unsere Anwaltskosten direkt von der Fluggesellschaft übernommen werden müssen. Jetzt fragen Sie sich natürlich, wie wir das machen? Es funktioniert wie folgt:

Sie fordern die Fluggesellschaft als Fluggast schriftlich und per Einwurf-Einschreiben auf, Ihnen – unter Fristsetzung von maximal zwei Wochen – eine bezifferte Entschädigung zu bezahlen. Wenn Ihr Anspruch auf Entschädigung besteht und die Fluggesellschaft nicht fristgemäß zahlt oder Ihre Forderung sogar ablehnt, dann muss die Airline Ihre Anwaltskosten tragen. Darauf haben Sie ein Recht, da der sogenannte Verzug auf Seiten der Fluglinie eingetreten ist.

Im Übrigen fragen wir auch gerne für Sie bei Ihrer Rechtsschutzversicherung an, ob diese eine Deckungszusage für die Kosten unserer anwaltlichen Tätigkeiten gibt. Unser Fokus liegt aber klar darauf, dass die Fluggesellschaft unsere Anwaltskosten bezahlt.

Hier sind Sie richtig, wenn Sie wegen einer Flugverspätung Entschädigung verlangen wollen!

Beratung erwünscht?

Sie wünschen eine Rechtsberatung? Wir sind für Sie da! Kontaktieren Sie uns und vereinbaren Sie einen Termin. Unser gesamtes Team steht Ihnen gerne zur Verfügung!

» Jetzt anfragen