Fußball-EM am Arbeitsplatz schauen | Was ist zur Arbeitszeit erlaubt?

Hier erfahren Sie, wann Sie als Arbeitnehmer die Europameisterschaft schauen dürfen

Fußball EM ArbeitsplatzWie bereits bei der letzten Fußball-WM und EM stellt sich für viele Arbeitnehmer auch in diesem Jahr wieder die Frage, in welchem Umfang sie dazu berechtigt sind, die Spiele am Arbeitsplatz zu verfolgen. Schließlich wird nicht jeder Berufstätige zum Anpfiff bereits zu Hause sein, sondern vielleicht noch im Büro festhängen.

Ob eine solche Berechtigung tatsächlich vorhanden ist, lässt sich nicht aus den allgemeinen arbeitsrechtlichen Vorschriften ableiten – in diesem Fall sind Sie vielmehr ausschließlich vom Wohlwollen Ihres Arbeitgebers abhängig.

Informationsrecht des Arbeitnehmers?

Ein grundsätzliches Recht auf die Verfolgung von Fußballspielen am Radio oder sogar am Fernseher existiert auch zu Zeiten einer WM oder EM nicht. Fußball schauen ist aus Arbeitgebersicht zunächst einmal eine die Arbeitseffizienz einschränkende Tätigkeit und natürlich eine Ablenkung des Arbeitnehmers.

Es hängt also von Ihrem Geschick ab, durch gute Überzeugungsarbeit Ihren Arbeitgeber zur Zustimmung zu bewegen. Verweigert er diese und verfolgen Sie trotzdem die Spiele am Arbeitsplatz per Handy, Mini-TV oder anhand eines Internet-TV-Streams, drohen die Abmahnung und nicht zuletzt bei Wiederholung möglicherweise sogar die Kündigung.

Die Verfolgung der Spiele am Radio dürfte in den meisten Fällen ein für beide Seiten akzeptabler Kompromiss sein. Auch hier sollte allerdings eine Absprache mit dem Chef und nicht zuletzt auch mit Kollegen, die sich gestört fühlen könnten, getroffen werden.

Live-Streams im Internet

Wie bereits dargelegt, kann das Verfolgen eines Fußballspiels per Video-Live-Stream zu ernsten Konsequenzen führen und zwar auch dann, wenn das Surfen im Internet mit dem Firmen-PC generell erlaubt ist. Weil einem 90-minütigen Fußballspiel ein erhebliches Ablenkungspotential innewohnt, sollten Sie im Zweifel von einem Verbot Ihres Arbeitgebers ausgehen.

Dagegen dürfte es im Regelfall keine Verletzung der Arbeitspflicht sein, wenn Sie sich zwischendurch, ab und an, anhand eines Live-Tickers über den aktuellen Zwischenstand informieren.

Schweigen = Zustimmung?

Mit der Annahme, ein nicht ausdrücklich ausgesprochenes Verbot käme einer Zustimmung Ihres Arbeitgebers zur Verfolgung der Spiele gleich, sollten Sie sehr vorsichtig sein. Auch für ein bedeutsames Sportevent, wie die Fußball-Europameisterschaft, gelten keine Sonderregelungen. Ein ausdrückliches Verbot wird nur dann gefordert sein, wenn es ansonsten bisher geduldet war, dass die Spiele im Verlauf vergleichbarer Turniere live verfolgt wurden.

EM-Urlaub

Viele Arbeitnehmer werden versuchen, sich den aufgezeigten Problemstellungen dadurch zu entziehen, dass sie für die Zeit des Turniers bezahlten Urlaub in Anspruch nehmen. Natürlich hat Ihr Arbeitgeber einen entsprechenden Wunsch zu berücksichtigen. Betriebliche Belange werden allerdings immer vorgehen und könnten zur Ablehnung Ihres Urlaubswunsches führen.

Auch wenn viele andere Kollegen bereits vor Ihnen auf dieselbe Idee gekommen sind, kann das ein Grund sein, Ihren Urlaubsantrag abzulehnen. An einen genehmigten Urlaubsantrag ist Ihr Chef aber grundsätzlich gebunden.

Alkohol am Arbeitsplatz

Da Fußball und Bier nach der Meinung der meisten Fans irgendwie zusammengehören, stellt sich die Frage, ob das Glas Bier bei der genehmigten Fußballübertragung in Ordnung geht. Hier sind zunächst Regelungen des Arbeitsschutzes und eventuell entgegenstehende Vereinbarungen im Arbeitsvertrag zu prüfen. Liegen solche nicht vor, dann spricht im Prinzip nichts gegen ein Glas Bier auch am Arbeitsplatz. Wichtig ist in diesem Zusammenhang alleine das richtige Maß. Die Grenze ist spätestens dann erreicht, wenn der Alkoholkonsum zu Lasten Ihrer Leistungsfähigkeit geht.

Zusammenfassend ist also zu sagen, dass Sie Ihre Chancen auf viel Vergnügen mit EM-Fußball auch im Büro optimieren können, wenn Sie

  • das ehrliche und offene Gespräch mit ihrem Chef suchen,
  • Rücksicht auf Ihre Kollegen nehmen und
  • sich beim Thema Alkohol in Selbstbeherrschung üben.

Beratung erwünscht?

Sie wünschen eine Rechtsberatung? Wir sind für Sie da! Kontaktieren Sie uns und vereinbaren Sie einen Termin. Unser gesamtes Team steht Ihnen gerne zur Verfügung!

» Jetzt anfragen