Wo melde ich Privatinsolvenz an? Wie beantrage ich Verbraucherinsolvenz?

Lesen Sie hier, wo Sie eine Verbraucherinsolvenz in Auftrag geben können

Sie möchten wissen, wo Sie eine Privatinsolvenz anmelden können? Dann lesen Sie einfach hier weiter!

Ein Verbraucherinsolvenzverfahren kommt als letzte Möglichkeit in Betracht, sich vor vielfältigen Vollstreckungsmaßnahmen der verschiedenen Gläubiger zu schützen und eine bessere Perspektive für die Zukunft zu erlangen. Im Rahmen des Verbraucherinsolvenzverfahrens werden Einzelmaßnahmen der Gläubiger zugunsten einer gleichmäßigen Verteilung vorhandener Vermögenswerte ausgesetzt. Für Sie als Schuldner bedeutet dies eine Erleichterung und die Aussicht auf eine Restschuldbefreiung nach Ablauf einer Zeitspanne von drei bis sechs Jahren.

Voraussetzung ist, dass Sie innerhalb der sogenannten Wohlverhaltensperiode alle – über den Ihnen zustehenden Selbstbehalt hinausgehenden – Einkünfte an den vom Insolvenzgericht bestimmten Treuhänder abtreten.

Ihr erster Schritt aus der Schuldenfalle

Gerne kontaktieren wir Sie per E-Mail oder telefonisch!

 

Please leave this field empty.

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Vor der Antragstellung ist fachkundige Hilfe nötig

Wo außergerichtliche SchuldenbereinigungBevor Ihr Antrag auf Eröffnung eines Verbraucherinsolvenzverfahrens beim zuständigen Insolvenzgericht bearbeitet werden kann, müssen Sie verschiedene Voraussetzungen erfüllen.

Obwohl Sie den Insolvenzantrag grundsätzlich ohne Mithilfe eines Rechtsanwalts beim Insolvenzgericht einreichen können, ist während des zwingend vorgeschalteten Schuldenbereinigungsversuchs die Mithilfe und Bestätigung einer „geeigneten Person oder Stelle“ – eine solche sind beispielsweise wir als Rechtsanwälte – vom Gesetzgeber vorgeschrieben. Ohne die Mithilfe dieser Person oder Stelle können Sie sich nicht durch eine Privatinsolvenz aus der Schuldenfalle befreien.

In der Praxis ist es deshalb so, dass der erste Schritt zur Beantragung einer Privatinsolvenz Sie noch nicht zum Insolvenzgericht führen wird, sondern zu einer Schuldnerberatungsstelle (häufig allerdings mit sehr langen Wartezeiten verbunden) oder zu einem auf Insolvenzrecht spezialisierten Rechtsanwalt. Das ist schon deshalb sinnvoll, weil Sie im Rahmen des vor Ihnen liegenden Verfahrens zunächst einen außergerichtlichen Einigungsversuch mit allen Gläubigern unternehmen müssen, bevor Sie einen Antrag beim Gericht stellen dürfen.

Wir als Rechtsanwälte sehen neben den wirtschaftlichen Verhältnissen auch Ihre rechtlichen Möglichkeiten und können Sie als Schuldner deshalb besonders umfassend beraten und während des Verfahrenslaufes begleiten.

Wo Sie letztlich Privatinsolvenz anmelden? Beim Insolvenzgericht!

Wo Privatinsolvenz anmeldenDer umfangreiche Antrag auf Eröffnung eines Verbraucherinsolvenzverfahrens muss bei dem für Sie zuständigen Insolvenzgericht eingereicht werden – online ist dies nicht möglich. Als Insolvenzgerichte kommen nach der Regelung in § 2 der Insolvenzordnung (InsO) sämtliche deutschen Amtsgerichte in Betracht. Zuständig ist jeweils das Gericht, das auch in allgemeinen Zivilsachen für Ihren Wohnort zuständig wäre. Weil den Ländern jedoch die Befugnis eingeräumt wurde, besondere Insolvenzgerichte einzurichten, gibt es tatsächlich weniger Insolvenzgerichte als Amtsgerichte.

Sie müssen Ihren Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens deshalb im Regelfall bei dem Amtsgericht einreichen, das an dem Ort ansässig ist, an dem sich auch das zuständige Landgericht befindet. Nach dem Eingang beim Insolvenzgericht wird

  • der Antrag nebst Anlagen auf Vollständigkeit überprüft
  • der Schuldenbereinigungsplan an die Gläubiger übersandt
  • im Falle der Verfahrenseröffnung ein Treuhänder bestellt und
  • die Tätigkeit des Treuhänders im Verfahren überwacht.

Ob Ihr Antrag tatsächlich zur Eröffnung eines Verbraucherinsolvenzverfahren führt, hängt entscheidend vom Nachweis der für das Verfahren notwendigen Voraussetzungen ab. Lesen Sie hier, inwieweit Ihnen Steuerschulden Schwierigkeiten machen können.

Insolvenzverfahren erfolgreich abgeschlossen – Sie sind schuldenfrei

Befreiung aus SchuldenfalleNachdem das Insolvenzgericht Ihr Verfahren eröffnet hat, beginnt die sogenannte Wohlverhaltensphase. Das Gericht beruft einen Treuhänder für Sie, der eine ähnliche aber eingeschränkte Stellung im Vergleich zu einem Insolvenzverwalter innehat.

Soweit Sie gegenüber dem Treuhänder keine Obliegenheiten verletzen, ihn also, grob gesagt, wahrheitsgemäß über Ihre bedeutenden persönlichen und wirtschaftlichen Veränderungen auf dem Laufenden halten, wird Ihnen das Insolvenzgericht letztlich die ersehnte Restschuldbefreiung erteilen.

Wie sich ein Verbraucherinsolvenzverfahren auf Ihre SCHUFA auswirkt, erfahren Sie hier.

Sie möchten ein Verbraucherinsolvenzverfahren angehen? Dann sind Sie hier richtig!

Sie sind jetzt schon auf dem richtigen Weg, denn Sie möchten Ihre finanziellen Probleme tatsächlich lösen. Die Kosten einer Privatinsolvenz müssen Sie dabei nicht fürchten.

Wir haben schon vielen hilfsbedürftigen Menschen aus der Schuldenfalle geholfen. Gerne tun wir das auch für Sie. Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf. Wir freuen uns auf Sie und sind bundesweit für Sie da. Wo melde ich Privatinsolvenz an? Jetzt wissen Sie es!

Beratung erwünscht?

Sie wünschen eine Rechtsberatung? Wir sind für Sie da! Kontaktieren Sie uns und vereinbaren Sie einen Termin. Unser gesamtes Team steht Ihnen gerne zur Verfügung!

» Jetzt anfragen